* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Just for wasting time...
     Alles nicht so tolle...
     Schönes

* Letztes Feedback






What a beautiful changing

Yeay hier bin ich wieder ;D
Und mir gehts endlich einmal in meinem Leben RICHTIG gut
Alles, aber auch wirklich alles läuft so gut wie schon lange nicht mehr

Aber fangen wir am Anfang an.
Letztes Jahr hatte ich ungefähr von Frühling bis Sommer einen ziemlichen Durchhänger an dem gewisse Personen eine nicht allzu kleine Schuld tragen..
Ich war dankbar dafür, dass meine Freunde sich für mich eingesetzt und ihre Zeit mit mir verbracht haben anstatt mich einfach hängen zu lassen und daran habe ich gemerkt, wer meine wirklichen Freunde sind

ICH DANKE EUCH ALLEN, dass ihr immer für mich da wart und auch immer noch da seid, wenn ich mal wieder eins meiner üblichen Problemchen habe
Ohne euch wäre mein Leben nicht das, was es lebenswert macht

Jedenfalls ging mein Leben wider erwarten relativ gut weiter und ich lernte jemanden kennen, mit dem ich eine on-off Beziehung begann, die eigentlich mehr ne Affäre war weil niemand ausgesprochen hat, was beiden klar war..
Aber das hatte sich dann nach ein paar Monaten auch wieder erledigt weil ich es langsam aber sicher leid wurde nicht zu wissen was sache ist und so war ich ab mitte Februar schonwieder single..
Denn auch wenn es nie eine 100%ige Beziehung war, fühlte ich mich danach seltsam allein.
Jedoch ließ ich mich davon nicht runterziehen da ich mir das letzte mal geschworen habe, dass mir nie wieder jemand so weh tun wird wie mein Ex Freund es letztes Jahr getan hat.
Nie mehr!
Hoffen wir, dass ich Recht behalte

Weiter ging es mit meinem normalen Leben, was mittlerweile im Groben ungefähr so aussah und immernoch aussieht:

Mo - Fr. Schule; Di, Do und Sa arbeiten; Samstag abends feiern gehen und zwischendurch noch die wichtigsten Menschen meines Lebens treffen

Die Schule läuft wieder super, meine Familie versteht sich auch wieder gut und ich mich auch mit ihnen

"I", "S" und ich beschlossen, Karneval zusammen in der Stadt zu feiern und abends noch in die Altstadt zu wandern.
Schwierig wurde das ganze nur deswegen, weil "I" noch keine 18 war und wir uns somit irgendwo reinschmuggeln mussten..
Gesagt, getan.
Nach einiger Diskutiererei mit "S" landeten wir in einer Bar, die wir normalerweise nicht so oft besuchen da dort nun wirklich nie viel los war.

Karneval schien dies anders zu sein. Es war brechend voll und ich fühlte mich direkt wohl :D
meinen Freundinnen schien es ähnlich zu gehen, denn auch sie wollten bleiben.
So stellten wir uns alle drei an den einzigen einigermaßen freien Platz im hinteren Teil des Schuppens den wir finden konnten..

"I" und ich tanzten zu der Musik während "S" einen Bekannten aufsuchte um mit ihm zu reden.
Nach einiger Zeit, sprachen uns 2 Typen an, die mit einer größeren Gruppe dort waren und ziemlich nett zu sein schienen und mit denen wir uns dann unterhielten.
Sie waren wirklich nett und nach einiger Zeit wollte der Erste von ihnen ("F") die Party verlassen und fragte nach unseren Handy- bzw ICQ-Nummern, welche wir dann auch mit ihnen tauschten.
Der Andere, "R", blieb noch so lange, bis wir schließlich selbst gehen mussten und wünschte uns noch einen schönen Abend.

Ich rechnete nicht damit, dass sich irgendeiner dieser Kerle bei uns meldete und wurde angenehm überrascht als ich am Abend eine SMS von "R" bekam und daraufhin den ganzen Abend mit ihm schrieb.
"I" erzählte mir später dass auch ihr "F" sich bei ihr gemeldet habe.

Eine Woche später gingen "R" und ich ins Kino und sind seitdem zusammen
auch mit "F" sind "I" und ich mittlerweile befreundet und es macht echt Spaß mit den Jungs was zu unternehmen

Wie man sieht habe ich mein Leben langsam wieder im Griff und es läuft alles echt unglaublich gut
Ich hoffe, dass sich das nicht so schnell wieder ändert und verabschiede mich hiermit aus diesem Blogeintrag

Einen schönen Tag euch allen ich mach mich jetzt fertig um heut Abend mit "I" auf eine Party zu gehen



18.4.11 16:08


Werbung


Real Life isn't a good thing, is it?

So, da bin ich wieder nachdem ich Monatelang nichts mehr von mir gegeben habe steht es fest:

Ich Lebe Noch !!

Darüber mögen sich manche jetzt freuen, manche vielleicht auch nicht, mir ist das relativ Wurst um ehrlich zu sein.
Die letzten Monate haben mich in einer Weise stärker gemacht die mir niemand mehr nehmen kann und darauf bin ich sehr stolz.

Doch hat mir so ca. das letzte halbe Jahr bewiesen, dass man keinem Menschen zu 100% vertrauen kann.
Niemandem, nicht mal dem, von dem du es am meisten erwartest.

Du denkst schlimmer kann es nicht mehr werden und auf einmal "BÄÄM" reißt es dir buchstäblich den Boden unter den Füßen weg und du willst nur noch weg. Einfach nur raus aus dieser beschissenen Welt die sich anscheinend gegen dich verschworen hat.

Ich habe Leute verloren, die mir sehr wichtig waren aber auch neue Leute gefunden, die mir gerade wichtig werden oder in der letzten zeit sehr wichtig geworden sind.

Ganz besonders eine Person, nennen wir ihn "P" hat mir wirklich geholfen (ohne es so richtig zu wissen) und ist mir sehr ans Herz gewachsen..
Es tut einfach gut jemanden zu haben, der für einen da ist und zuhört und vor allem war er genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Vor ein paar Monaten hätte ich noch gesagt "gib mir eine Möglichkeit, die Zeit zurückzudrehen und ich werde alles besser machen!!" mittlerweile würde ich den Teufel tun um das zu sagen.
Ich brauche die Zeit nicht zurückdrehen um zu wissen dass alles so seine Richtigkeit hat.

Das Leben hat vielleicht mehr schlechte als gute Seiten (das mag eben jeder anders sehen, schließlich gibt es keine Objektivität die man hier anwenden könnte) aber für die guten lohnt es sich definitiv zu kämpfen.

Wer weiß, vielleicht sehe ich das in ein paar Monaten wieder anders aber eins ist sicher:
So schnell wird mir niemand mehr meinen Lebensinhalt nehmen auch wenn immer Narben auf der Seele bleiben werden.


Die Zeit heilt keine Wunden - man gewöhnt sich nur an den Schmerz!
10.12.10 00:38


rawr *aufreg*

Moin da bin ich wieder, nachdem ich momentan einfach nicht dazu komme, hier irgendetwas zu schreiben, schreibe ich jetzt mal einen blitzartig schnellen blogeintrag... :p

Waah -.-
Heute ist wieder so ein Tag, den könnt man an die Wand klatschen.
Alles von oben bis unten voll mit Terminen von denen man sich nur auf einen einzigen (nämlich den letzten xD) freut...

Erstmal heute: Schule...
Meine Güte bin ich froh, dass meine jetzige Biolehrerin den Leistungskurs vom nächsten Jahr (also meinen xD) nicht bekommen wird -.-
die würd mich noch eiskalt durchs abi rasseln lassen -_-

Naja jedenfalls war heute wieder ein Tag, an dem ich genauso gut in Bio hätte schwänzen können, die dumme hätte es eh nicht bemerkt -.-

Da will die, dass wir uns Themen für Gruppenreferate auswählen und überspringt mich einfach so lang bis ich am ENDE sage, dass ich doch gern auch ein Thema hätte.
Ihr Kommentar: "Ich habe ihnen doch bereits das und das Thema zugeschrieben"

Kommentar von mir (ich konnte es einfach nicht fassen -.-): "Ja? Wirklich? Oh, da muss ich wohl eingeschlafen sein, hab das nämlich garnicht mitbekommen..."

Die Gruppen wurden am ANFANG der Stunde verteilt, demnach hab ich da sowieso noch nicht geschlafen falls ich es denn danach getan haben sollte, und ich wäre die DRITTE gewesen, der eine Gruppe hätte zugewiesen werden müssen...
Dennoch kam von ihr dann "das ist ja wohl nicht mein Problem, wenn sie ihre Schlafzeiten nicht hinter diese Stunde verschieben können."

Ich war mittlerweile fast komplett am ausrasten (innerlich natürlich xD): "Ich wäre die 3. gewesen... Dass sie mich übersprungen haben, habe ich wohl mitbekommen.. Und wenn ich den Grund nicht erfahren darf, dann möchte ich bitte, dass sie mich nächstes mal wenigstens darauf aufmerksam machen, zu welcher Gruppe ich mich denn gesellen darf..."
Darauf fiel ihr dann auch nichts mehr ein und ich bin rausgegangen -.-
meine Güte -_- wenn es unkompetente Lehrer gibt dann DIESE!!!

Dann, ende der Schule um halb 4 -.-
Erstmal zum Abschied von ner guten Freundin von mir, die jetzt für drei Wochen nach Australien abhaut...
War eigentlich ganz cool...
Hätte mein Knie nicht die ganze Zeit end weh getan, hätte ich vielleicht auch mal nicht nur daran gedacht dass die schmerzen verschwinden sollen -.-

Jetzt kommt dann noch das einzige, worauf ich mich heute Freue:
Ich gehe gleich ne Runde mit meinem Freund durch die Stadt....
Morgen ist er dann endlich wieder länger da <3

Morgen... da klingelt was -.- morgen Deutschklausur, Freitag Englisch und gestern Mathe...
Also wenn diese Woche nicht komplett fürn Arsch ist dann weiß ich auch nicht mehr -.-

Naja ich geh mich dann jetzt mal fertig machen und so...
Bis bald.

BlackPointedSoul.
10.3.10 18:31


Deutschland : Argentinien (0:1)

So zuerst: Ja, ich bin ein Mädchen und LiEBE Fußball!
Mein Lieblingsverein in der deutschen Bundesliga ist Leverkusen (ja, auch schon VOR dieser Saison^^) sowie meine Liebe in der Premier League den Liverpoolern gehört…

Jetzt schaue ich mir gerade das Deutschland : Argentinien Freundschaftsspiel an und muss sagen:
Was ein riesen Müll!!

Das erste Tor war jawohl sowas von dumm -.- und auch wenn Adler vorher gut gehalten hat und ich ihn sowieso für den besten der deuten Torwartauswahl halte (hat nichts mit Leverkusen zutun ich würd das auch sagen, wenn er wo anders spielen würd…) muss ich sagen, dass er in dem Moment einen riesen Fehler gemacht hat, der an dem Ergebnis wohl mal so garnicht unschuldig ist…

Die Wechsel von deutscher Seite kann ich teilweise auch nicht nachvollziehen…
Klar, es war ein Spiel zum ausprobieren und um die Zusammenstellung zu verfeinern…
Trotzdem, wieso stellt man einen Cacau aufs Feld, der eine nicht sehr überzeugend wirkende Torbilanz in der laufenden Saison erzielt hat, anstatt Leute ran zu lassen, die momentan ganz oben auf der Liste stehen oder wenigstens konstant ihre Leistungen bringen?

Nein, ich habe kein Problem mit Cacau und ich spreche auch nicht nur von dem, der ganz oben auf der Torschützenliste steht (für alle die’s nicht wissen: Kießling, Leverkusen), sondern versuche einfach, die Logik dahinter zu verstehen.

Auch wenn es nur ein Freundschaftsspiel war, sollte man doch das Beste daraus machen, zumindest, wenn es so kurz vor der WM stattfindet und man als Trainer noch nicht weiß, welche Elf man auf den Platz stellen will.

Ich sehe ja ein, dass wir auf manchen Positionen wohl ein „Luxusproblem“ haben (Sturm, Tor) aber dann frage ich mich andererseits, warum nicht jeder einmal spielen darf.
Löw setzt immer nur die gleichen ein und wechselt auch ungefähr die gleichen Leute gegeneinander ein.

Korrigiert mich, wenn ich falsch liegen sollte, aber das ist doch schon ein wenig verwunderlich.
Außerdem kam es mir so vor, als wären nur Freistöße für die Argentinier rausgesprungen, obwohl auch die genauso gefoult haben wie unsere Jungs.

Naja, das Endergebnis ist mit 0:1 jetzt nicht so überzeugend.
Ich hoffe, bis zur WM sind wir besser in Form.

Jedoch war ja bis jetzt immer zu sehen, dass unsere Jungs es besser können, wenn es wirklich drauf ankommt…
Es bleibt also noch ansatzweise zu hoffen…

Viel Glück Jungs !!


BlackPointedSoul.
3.3.10 22:49


Der schlimmste Schmerz

So oft hatte ich das Gefühl, dass ich es nicht wert bin zu leben.
So oft hatte ich das Gefühl, dass es wohl für alle besser wäre, wenn ich gehe.
So oft hatte ich das Gefühl, dass sterben eine gute Lösung sei.
So oft hatte ich das Gefühl, dass ich nicht mehr kann.

Ich weiß genau, wie es sich anfühlt, wenn man denkt man sei nutzlos. Ein alter, gebrauchter Gegenstand, den man in die Ecke stellen oder wegwerfen und einen neuen kaufen kann, wenn man mich nicht mehr brauch.

Es ist ein schreckliches Gefühl und ich habe mich oft gefragt, warum ich nicht einfach gegangen bin, warum ich nicht einfach alles hinter mir lassen konnte um zu fliegen.
Wer weiß – vielleicht wäre dann alles besser geworden und der ganze Schmerz wäre vertrieben worden.
Vertrieben aus meinem Herzen und meiner Seele, welche für immer zerstört wurde durch Dinge, die Menschen mir angetan haben.

Ich wüsste zu gern, ob es diesen Menschen jetzt so dreckig geht, wie es mir ging als sie mir wehgetan haben, ob auch sie nun endlich mal erfahren mussten, was schlimmer Schmerz ist.
Was SCHMERZ wirklich bedeutet…

Das Schlimme sind nicht die körperlichen Schmerzen, wie ich sie in den Beinen und dem Rücken habe. Meine Beine und mein Rücken sind hinüber, komplett im Arsch wenn man es auf gut deutsch sagen möchte, aber das interessiert mich nicht.
Ich kann laufen und fühlen.
Ja, mittlerweile kann ich wieder fühlen.

Diese Fähigkeit schien bei mir für einen bestimmten Zeitraum wie ausgelöscht.
Ich denke es war Selbstschutz, damit man mir nicht mehr wehtun konnte, als ich ertragen kann.
Allein das, was ich gespürt habe, allein an dem „bisschen“ was durch meine Mauer damals durchgekommen ist hat mich schon fast zerrissen..

Jetzt, wo alles nach und nach wieder hoch kommt und ich bereit bin es zu verarbeiten, tut es nicht mehr so sehr weh.
Das habe ich den Menschen zu verdanken, die seit dem für mich da sind und mich nicht im Stich lassen.

Es ist schwer, Menschen zu vertrauen, wenn man oft enttäuscht wurde und die paar Menschen, denen ich vertraue (mein Freund, meine Mama und meine besten Freunde) wissen dies hoffentlich zu schätzen…
Denn nur ganz wenige wissen von meiner Vergangenheit.

Viele wissen, dass es Dinge gab die mich kaputt gemacht haben, dass ich Depressionen deswegen hatte. Aber was genau passiert ist wissen nur eine Hand voll Personen aus meinem Leben.
Meine Denkweise was Pech und Unglück in Bezug mit mir angeht wünsche ich niemandem sonst..
Es geht ja schon teilweise so weit, dass ich denke, Dinge könnten sich wiederholen, wenn ich etwas eventuell Auslösendes erneut versuche…


Nein, es sind definitiv nicht die körperlichen Schmerzen, die wehtun und die dich zerbrechen, von innen auseinander fallen lassen und dich aushöhlen bis du nichts mehr bist als ein menschliches Wrack, eine leere Hülle aus Materie..

Es sind die seelischen Schmerzen, die all das aus dir machen ..
Die all das aus mir gemacht haben.

Und ich bin mehr als dankbar dafür, dass es mittlerweile Personen gibt, die mir helfen, wieder einigermaßen normal zu denken und ich kann nur hoffen, nicht erneut enttäuscht zu werden.


BlackPointedSoul
3.3.10 22:25


(Arschlochgefahr!) Is there something inside me...??

Vielleicht kennt das eine/r der Leute, die meinen Blog lesen…
Es gibt Musik, die einfach genau zu einer Situation oder zum Leben eines Einzelnen passt…

Bei mir ist das oft der Fall… Zumindest bei der Musik, die ich höre.. Das wird der Grund sein, warum ich sie höre … ^^
Naja ist ja auch egal … irgendwie…

Auf jeden Fall habe ich gerade wieder ein Lied gehört, was total zu meinem leben passt…
Hier mal ein Auszug:


Down – Safetysuit

I sat by the phone today
Waiting for you to call
So I
Could pick it up and say
Hello to you
And you would say
Hello to me
(Just like in my dreams…)

Is there a reason why you’re gone?
I didn’t mean to be so wrong
And I tried so hard to be
The best that I could be
But still it seams
I always end up
Alone

Is there something inside me
That I don’t see?
Is there something wrong here with
The way I love?

Down!
You can’t hold me down
‘Cause when no one is around
I want be standing here just
Waiting for you to come back home again

Down!
You can’t hold me down
Because I finally understand that
What you did was not so bad
In fact it’s
Better for me!

Did I not give you enough room?
Was I overtaking you?
Did my love for you just blind me from
What I was doing wrong?

(ooohooo)
Was I not good enough for you?
Is that the reason why we are fools?
I’m not half the (girl)
That you thought I would be
But now I see

Is that why you leave me?
Is that why you leave me?




Ohne Werbung machen zu wollen, es lohnt sich, sich diese Band mal anzuhören…
Die Texte sind so schön und wahr…

Aber weiter im Text:
Ich finde, dieses Lied passt zu meinem Leben, da mich alle Leute, die mir früher einmal wichtig waren aus unerfindlichen Gründen einfach verlassen und mir damit teilweise sehr weh getan haben!

Das Beste und „jüngste“ Beispiel ist da wohl mein „Ex-Bester-Freund“…
Mit ihm habe ich so gut wie alles gemacht, wir waren so gut wie immer zusammen unterwegs und wir konnten über alles reden.

Er war damals einer der Ersten Menschen, denen ich wieder vertraut habe und ich habe ihm meine Vergangenheit fast komplett anvertraut…
Er hat mir demnach sehr viel bedeutet – als Freund, versteht sich, nicht mehr und nicht weniger.
Ich war nie verliebt in ihn oder ähnliches, auch wenn das für Außenstehende wohl öfter gewirkt hat als wären wir ein Paar.
Wir waren es nie.

Ich hätte es lassen sollen, ihm zu vertrauen und ihn zu mögen.
Ich hätte es lassen sollen, mich mit ihm anzufreunden und ihn zu treffen.
Und vor allem hätte ich es lassen sollen, dieses verdammte Arschloch als meinen besten Freund zu bezeichnen.
Er war es nicht wert.
Auch wenn ich das damals gedacht habe, er war es nicht wert.
Er war nicht ein Wort wert, was ich mit ihm gewechselt habe, nicht eine Sekunde, die ich mit ihm verbracht habe!!

Wer seine angeblich beste Freundin einfach sitzen lässt und sich nie wieder bei ihr meldet ohne auch nur ansatzweise den Grund zu verraten und dann auch noch davor wegläuft damit konfrontiert zu werden obwohl ihm eigentlich klar sein sollte wie wichtig er mir war ist es nicht wert, bester Freund genannt zu werden.
Er ist gar nichts wert. Nichts.
Genau wie alle anderen, die mich bis dahin enttäuscht haben.

Er war eigentlich wie immer…
Nur ein bisschen ruhiger und ich merkte, dass etwas mit ihm nicht stimmen konnte, sprach ihn darauf an.
Mehrmals.
„Nee, es ist nichts, wie kommst du darauf?“
Gut, wenn er nicht reden wollte, würde ich ihn auch nicht weiter damit nerven.

Hätte ich es mal gemacht, vielleicht wäre das meine einzige Chance gewesen herauszufinden, was mit dem werten Herren los war.
Anschließend hörte ich nämlich nichts mehr von ihm.
Es war, als hätte es ihn nie in meinem Leben gegeben, als wäre ihm all das was wir zusammen erlebt hatten nichts mehr wert.
Als wäre ich ihm all die Zeit über egal gewesen.

Ich traf ihn dann irgendwann zufällig einige Monate später im Kino und sprach ihn darauf an.
Er besaß auch noch die Frechheit, mich mit einer Umarmung zu grüßen und so zu tun als wäre nichts aber auch gar nichts gewesen.

Er war nicht mehr der, den ich als besten Freund bezeichnet hatte.
Er wich meinen Fragen aus und wollte unbedingt weg aus der Situation, fühlte sich wohl ein bisschen ertappt von mir (keine Ahnung, ob es wegen der zwei Mädels war, die er im Schlepptau hatte).

Wenn er jedoch dachte, dass ich ihn so einfach gehen lasse hatte er sich gewaltig geschnitten.
Auch, wenn ich Streit nicht gut verkrafte, kann ich sehr gut und deutlich meine Meinung sagen und das habe ich dann schließlich auch getan!

Er hatte Tränen in den Augen – zumindest kam es mir so vor – als ich gefragt habe, ob ich ihm wirklich so wenig bedeuten würde, antwortete jedoch nach zögern mit einem ausweichendem Schulterzucken, sah mir nicht mehr in die Augen und ging.

Das war das letzte Mal, dass ich etwas von ihm gehört oder gesehen habe.
Noch heute werde ich manchmal traurig oder auch wütend, wenn ich Bilder von damals sehe.
Ich kann einfach nicht verstehen, warum man so etwas einfach weg schmeißen kann…

Ich weiß immer noch nicht, was ich denn bitte falsch gemacht haben soll, denn ich habe einfach nichts gemacht, was schlimm oder anders war. Nichts! Gar nichts!
Komisch ist nur, dass sich zwei gemeinsame Freunde von uns nun auch nicht mehr bei mir melden… Ich versuche ständig vergeblich die Zusammenhänge und Gründe zu finden, doch es geht nicht.

Ich sage euch, wenn ihr jemals einem guten Freund sehr weh tun wollt, dann macht es so, wie dieser Junge es mit mir gemacht hat.
Aber Vorsicht! Arschlochgefahr!!

Ich weiß, dass er mir nicht vorgespielt haben kann, dass ich ihm wichtig bin/war. So war er nicht.
Aber so ist er jetzt.
Er kann mir anscheinend spielend leicht völlige Ignoranz entgegen bringen.
Na herzlichen Glückwunsch, S!
Bist ein schöner Spasti geworden!!

Ich wünschte du würdest mal wieder der Alte werden und mir wenigstens erklären was passiert ist.
So kann eine Freundschaft doch nicht enden, auch wenn mir das irgendwie öfter passiert ist -.-
Scheint wohl Gang und Gebe zu sein auf einen geschädigten Körper erneut einzudreschen…
Viel Spaß dabei aber ich mach da nicht mehr mit.

Ach ja, du wirst das hier eh nicht lesen und wenn, wirst du nicht wissen, dass du gemeint bist, aber trotzdem sage ich jetzt hier, was ich dir eigentlich ins Gesicht spucken will:

Du bist ein verlogenes kleines Miststück, dass sich so sehr verändert hat, dass ich im Grunde genommen froh bin, dich los zu sein.
Dein altes „ich“ hätte ich gern wieder zum Freund.
Jedoch nicht das, was du jetzt bist.

DU GOTTVERDAMMTER MISTKERL WUSSTEST WAS ICH DURCHGEMACHT HABE!!!
Du warst einer der Einzigen…

Ich verstehe dich einfach nicht…

Denk mal drüber nach und überleg, was du mir angetan hast!
Ich hätte mir gewünscht, dass du wenigstens mit mir darüber redest. Zumindest das war unsere Freundschaft wert, wo du doch immer gesagt hast man muss über alles reden..
Zumindest das war sie wert… dachte ich…



BlackPointedSoul


3.3.10 16:49


Es tut mir Leid... (auch wenn du es nicht hören willst...)

Hey, da bin ich schonwieder…

Diesmal sogar mit einem sehr aktuellen Thema, das nichts mit meiner Vergangenheit zutun hat, sondern nur mit dem heutigen Tag.
Der Tag hat mich einerseits zwar glücklich gemacht aber ich glaube dieses Glück kann ich erst fühlen, wenn ich das, was mir so schrecklich leid tut verarbeitet habe..

Eigentlich war es ein schöner Tag und ich hatte relativ gute Laune, was mich selbst ein bisschen gewundert hat, da ich in den letzten Tagen wohl ein bisschen sehr sensibel und nicht so gut gelaunt (meistens aus unerfindlichen Gründen traurig) war.
Mein Freund war der Arme, der alles abbekommen hat.

Er war am Wochenende bei mir und wegen dem Zugausfall (er wohnt ein bisschen weiter weg aber nicht so weit, als dass es ein Problem darstellen könnte) konnte er nicht nach Haus, blieb also einen Tag länger.
Ich dachte, er wäre ein bisschen genervt vielleicht, weil ich in den Tagen wo er da war so oft geweint hatte und es mir einfach nicht gut ging.

Umso mehr hat es mich gefreut, als er mich ansah und sagte, wie gut es täte mein Lächeln endlich wiederzusehen und dass er sich nichts mehr gewünscht hätte als bei mir bleiben zu können ohne Ärger zu bekommen (seine Eltern sind manchmal etwas schwierig obwohl er sowieso schon volljährig ist -.-).

Und es stimmte: ich war wahrscheinlich den ganzen Sonntag über nicht so glücklich gewesen wie in dem Moment, in dem ich die Anzeige am Bahnhof gesehen habe.
Demnach konnte ich einfach nicht umhin nur noch zu strahlen.
Es gab mir so ein sicheres Gefühl, dass ich nicht allein sein musste – nachts – und als er mich dann auch noch in seine warmen Arme nahm, ganz fest drückte, mir einen Kuss auf die Stirn gab und die drei wunderbaren Worte sagte war ich einfach nur noch überglücklich.

Soviel zu dem, aber eigentlich wollte ich ja vom heutigen Tage berichten.
Es geht allerdings wieder um D:

Er war also heute nach der Schule wieder bei mir und ich holte ihn am Bahnhof ab und eigentlich war alles super. Ich freute mich, dass er da war und hatte auch das Gefühl, dass er sich freute, mich zu sehen..

Aber leider kehrte auch am heutigen Tage die Traurigkeit wieder zurück in meine Seele.
Ich weiß nicht warum aber auf einmal fing ich an zu weinen.
Wie so oft in letzter Zeit – warum das momentan so oft passiert kann ich mir selbst auch nicht erklären – vergrub ich meine Augen an seinem Körper.

Er versuchte mich zu trösten, aber es wurde immer schlimmer.
Schließlich beging ich einen folgenschweren Fehler, den ich zu gern irgendwie wieder gut machen möchte, auch wenn D behauptet, es wäre „schon okay“.
Trotzdem finde ich, dass ich etwas falsch gemacht habe und bewundere ihn dafür, dass er mir anscheinend einfach nicht böse ist und mich trotzdem noch genauso liebt wie vorher.
Er möchte sogar morgen wieder zu mir obwohl er momentan wirklich viel Stress hat.
Aber nun ja, ich komme vom Thema ab...
Also:

Der Fehler:
Als es nämlich langsam Zeit wurde und D gehen musste, hielt ich ihn einfach nur noch fester als ich es sowieso schon tat an mich gedrückt.
Ich wusste, dass er wegen einer wirklich wichtigen Sache nach Hause musste und wollte ihm das wirklich um nichts in der Welt versauen.
Doch irgendwie überkam mich eine Art Anfall von Wut, Panik und Traurigkeit auf einmal, ich kann es nicht erklären warum es so war aber ich konnte ihn einfach nicht wieder los lassen egal, was er zu mir sagte.

Ich habe keinen blassen Schimmer was da in mich gefahren war und nein, ich bin nicht psychisch krank, ich habe nur momentan eine depressive Phase, die jedes Mädchen wohl alle vier Wochen hat…
Warum allerdings sowas daraus resultiert kann ich mir einfach nicht erklären..

Als ich dann begriff, was ich da tat, war es leider schon zu spät und D musste einen Zug später nehmen – wegen mir.
Doch er blieb überraschend ruhig und beruhigte mich in dem er mich in dem Arm nahm und mir glaubte, dass ich das alles nicht mit Absicht gemacht hatte.

Und – um Gottes Willen – das habe ich wirklich nicht!!

Ich habe so ein schlechtes Gewissen nun, da ich weiß, dass er meinetwegen zu einer wichtigen Verabredung um einiges zu spät erscheinen wird und ich weiß einfach nicht, wie ich das wieder gut machen kann …

Alles was ich machen konnte und auch gemacht habe, ist ihm zu sagen, wie sehr es mir leid tut.
Er wollte es jedoch nicht hören – er möchte nie, dass ich mich wegen irgendetwas entschuldige – „mir haben schon andere viel schlimmeres angetan, da werde ich wegen so etwas bestimmt nicht sauer werden. Und die damals haben sich alle nicht entschuldigt, da möchte ich doch von meiner Freundin keine Entschuldigung für so eine nicht wirklich schlimme, kleine Sache“, waren original seine Worte, die mir seit dem immer noch im Kopf rumgeistern.

Ich bin zwar wirklich dankbar dafür, dass er nicht ausgerastet ist – denn ich bin es leider von Ex-Freunden sowie dem Freund meiner Mutter nicht anders gewohnt – aber habe ich immer noch eine Restangst, dass er vielleicht im Nachhinein wirklich böse wird und mir dann nicht mehr verzeihen kann..

Ich weiß eigentlich, dass ich ihn nicht wegen so etwas verlieren werde, dafür ist die Liebe zwischen uns (zumindest von meiner Seite und ich glaube/hoffe auch von seiner) einfach viel zu stark aber dennoch plagen mich die Selbstvorwürfe.

Es hätte nicht so weit kommen dürfen und es tut mir unendlich Leid !!


und Schatz? es ist (für heute zumindest) die letzte Entschuldigung meinerseits an dich..
Und ich hoffe du weißt, wie schwer es mir fällt, mich nicht dauernd zu entschuldigen...

Ich Liebe Dich!
2.3.10 22:49


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung