* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Just for wasting time...
     Alles nicht so tolle...
     Schönes

* Letztes Feedback






Der Sinn meines Lebens

Hallo zum zweiten Mal an diesem Montag.

Wie ich schon angekündigt habe, widme ich mich erst dem bisher schönsten Ereignis oder eher gesagt dem bisher schönsten Zustand meiner Gefühlswelt:
Der Liebe und meiner momentanen Verliebtheit.

Vor einigen Monaten (es waren 4um genau zu sein), fand ich den Sinn meines Lebens !
Zumindest bin ich mir ziemlich sicher, dass er der Sinn meines Lebens ist.
Ich wüsste nicht, was ich sonst als Sinn beschreiben sollte..
Der Mann meines Lebens ist er auf jeden Fall!

Ja ich weiß, viele werden jetzt sagen „Man Mädchen, du bist gerade mal 18, was weißt du schon vom Sinn des Lebens!“ aber mal ganz am Rande bemerkt: ich glaube nicht, dass jeder der das hier eventuell liest so viel Scheiße erlebt hat um sagen zu können dass er oder sie es auch nur ansatzweise besser weiß als ich..

Gut, lasst mich das alles erst einmal erklären:

Es gab einen Tag, an dem ich einen bestimmten Song immer und immer wieder hören musste weil ich ihn einfach so wunderschön fand.
Er passte damals einfach zu meiner momentanen Situation…

Dachte ich jedenfalls, denn wie ich herausgefunden habe, passt eher genau jetzt wohl eher zu mir als noch vor vier Monaten..

Es handelt sich dabei um das Lied „Fall For You“ von Secondhand Serenade.



Because tonight will be the night
That I will fall for you
Over again
Don`t make me change my mind

I won`t live to see another day
I swear it’s true
Because a (Boy) like you is impossible to find



Ich schrieb in eine Art Chat, dass ich gerade dieses Lied höre und bekam eine Nachricht von einem Jungen mit dem ich Monate zuvor mal über irgend ein belangloses Zeug gequatscht hatte.
Er sagte ich würde gute Musik hören und daraufhin find ein nicht endender Mailwechsel zwischen uns statt..

Er war total lieb, ein bisschen so wie ich im positiven Sinne durchgeknallt und wir haben uns total gut verstanden, jedenfalls kam es mir auf Anhieb so vor als würde ich ihn schon länger kennen..
Wir fanden nach und nach immer mehr Gemeinsamkeiten zwischen uns und unseren bisherigen Lebenswegen heraus und redeten über ernste sowie auch lustige Themen.
Es war so wunderbar unkompliziert mit ihm.

Dann kamen die Herbstferien.
Ich hatte mit einer Freundin, die nicht gerade in meiner Nähe wohnt schon Wochen zuvor abgemacht, dass ich sie besuchen wolle.
Als ich dem Jungen, nennen wir ihn der Einfachheit halber mal einfach beim ersten Buchstaben seines Namens (D), mich dann für mich ziemlich überraschend nach einem Treffen fragte, erzählte ich ihm von meiner Planung und er schlug vor, Handynummern auszutauschen.
Da er mir ziemlich sympathisch war, willigte ich sofort ein und gab ihm meine worauf ich seine Nummer(n) erhielt.

Bis zum Tag des Aufbruchs redeten wir noch über unser baldiges Treffen und machten einen Termin aus, den ich im Nachhinein leider um einen Tag verschieben musste.
Während ich geschlagene sieben Stunden auf meiner Reise zu meiner Freundin im Zug saß, versorgte D mich mit vielen schönen SMS die mich die Fahrtzeit für kurze Zeit vergessen ließen.

Genauso auch auf der Rückfahrt eine Woche später, was mich ehrlich gesagt ziemlich gewundert hat da ich es gewohnt bin, dass man mich aus seinem Leben streicht wenn ich mich ein paar Tage nicht melde – aus welchem Grund auch immer.

Bei ihm war dies nicht der Fall. Er berichtete mir lediglich, dass er sich ein bisschen Sorgen gemacht habe, weil ich so lange nicht geantwortet habe.
Natürlich entschuldigte ich mich sofort bei ihm und erklärte ihm, dass ich bei meiner Freundin einfach keinen Empfang hatte und die 5Minuten die ich mein Handy am Tag anbekommen habe (mit Empfang) leider nicht gereicht haben um alle SMS von meinen Eltern und noch anderen zu lesen und zu beantworten, versicherte ihm aber, dass ich jede Einzelne SMS von ihm gelesen und mich sehr darüber gefreut habe.

Zu meiner Überraschung war er mir überhaupt nicht böse sondern verstand auch noch, was ich ihm sagte. Von da an wurde er mir noch sympathischer und ich begann, mich ernsthaft darauf zu freuen, ihn endlich persönlich kennenzulernen…
Nicht, dass ich mich nicht vorher auch darauf gefreut hätte, ganz im Gegenteil, sonst hätte ich nicht einfach zugesagt, aber ab dem Moment hatte ich das erste Mal seit langem das Gefühl, dass mich jemand wirklich gern hatte.
So schrieben wir wieder die sieben Stunden der Zugfahrt SMS hin und her und mir gefiel es wirklich gut.

Zwei Tage später kam dann das Treffen mit D. Leider musste ich morgens feststellen dass ich eventuell nur bis 16.00h Zeit für ihn hatte, da eine Freundin noch mit mir verabredet war.
Ich konnte es aber nicht bringen, ihm komplett abzusagen nur wegen so etwas.
Die Möglichkeit, dass meine Freundin doch keine Zeit hatte bestand immerhin auch aber ich hielt es für fair, ihm von vorne herein zu sagen, was Sache war.
Also schrieb ich ihm noch schnell eine Mail und hoffte, dass er sie abrief bevor er losfährt.

Als ich am Bahnhof, dem ausgemachten Treffpunkt, auf ihn wartete, überkam mich plötzlich ein ungutes Gefühl.
Was, wenn er garnicht so war, wie er im Internet vorgab zu sein?
Was, wenn er sowieso erst garnicht zu dem Treffen mit mir erscheinen würde?
Immerhin war er schon fast eine halbe Stunde zu spät und hatte noch nichts von sich hören lassen.

Er kam aber schließlich doch an und entschuldigte sich sofort bei mir. Er hatte den Bahnhof umkreisen müssen um einen geeigneten Parkplatz für sein riesiges Auto zu finden.
Wir spazierten also los, liefen quer durch meine Stadt und wieder zurück.
Redeten über dies und das und als wir im Auto saßen, ertönte „unser“ Lied.

Ich konnte einfach nicht umhin, dieses Lied lauter zu schalten und bewegte meine Hand in Richtung des Knopfes dafür.
D schien es bemerkt zu haben, sagte aber nichts und so dachte ich, ich dürfte wohl an dem Rädchen drehen und die Musik lauter schalten.
Ich durfte.

Wir liefen über eine Kirmes und durch einen schönen Park hinter eben dieser.
Er gab mir etwas aus und wir verstanden uns immer besser.
In dem Park hegte ich das erste Mal den Wunsch, seine Hand zu nehmen und Hand in Hand weiter zu laufen, schaffte es aber –schüchtern wie ich nunmal bei sowas immer bin– natürlich nicht.
Es ärgerte mich ein bisschen aber ich konnte ja in der Situation nichts daran ändern.

Schließlich kamen wir bei mir zuhause an und schauten Bilder und Videos auf meinem PC an.
Später holte er sein Handy heraus und zeigte mir Bilder von sich, nachdem ich mich neben ihn begeben hatte und wir nun ganz dicht nebeneinander saßen.

Er roch unbeschreiblich gut und ich fühlte mich einfach nur wohl in seiner Nähe. Ein Gefühl, was ich schon länger nicht mehr gespürt hatte, kam auf und ich wollte mich unendlich gern bei ihm anlehnen.
Als könne er meine Gedanken lesen, begann er mich zu kitzeln.
Ich weiß nicht mehr wie und warum aber irgendwann lag ich in seinen Armen und er hielt mich ganz fest.
Urplötzlich fühlte ich mich sicher und geborgen und wollte nirgendwo anders mehr hin als in seine Arme.

Doch er begann immer häufiger auf die Uhr zu schauen und ich fing an zu denken, dass er wohl nur schnell von mir weg wollte. Es wäre ja nicht das erste Mal dass mir ein Junge unerfüllte Hoffnungen gemacht hätte.

Ich sprach ihn irgendwann darauf an und erwarte eigentlich, dass er aufsteht oder sonst etwas macht, aber nicht das, was er schließlich tat.
Er sah mir ganz tief und sehr lang in die Augen und küsste mich schließlich sanft auf den Mund.

Zuerst war ich ein wenig konfus von der Situation und verstand nicht ganz, was da genau mit mir geschah aber als ich begriff, dass der Junge, für den ich gerade anfing ernsthafte Gefühle zu entwickeln mich küssen wollte, war ich überglücklich.

Wir küssten uns immer und immer wieder bis er mich auf einmal ansah und fragte, ob ich einen Freund hätte.
Ich wusste nicht ob ich lachen oder einfach nur doof gucken sollte und entschloss mich für ein „würde ich dich sonst küssen?“ gepaart mit großen, fragenden Augen.

Er verstand und stellte wenig später die Frage ob ich denn gerne einen Freund haben wollte.
Ich wollte eigentlich schon, hatte jedoch andererseits schon aufgegeben.
Es war also definitiv die richtige Entscheidung dieses eine Mal auf mein Herz zu hören.

Ich bejahte seine Frage und küsste ihn erneut.
Seitdem sind wir unzertrennlich und ich komme mir vor als würde ich ihn schon Jahrelang kennen.

Schatz du machst mich zum glücklichsten Menschen dieser Welt und ich hoffe dass das mit uns niemals wieder zu Ende geht!!!

Ich liebe dich über alles auf der ganzen weiten Welt und meinetwegen nimm noch das Weltall dazu… :-* <3

BlackPointedSoul
1.3.10 21:00
 


Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


D ;) (1.3.10 22:17)
Ach Purzelchen ... *.*
dann war es ja für dich genau so schön wie für mich =)))
Ich hatte einfach nur einmal das getan was ich für richtig hielt und eben ohne rücksicht auf verluste und es hat sich sehr gelohnt =)
dennd ie zeit, die ich seit dem mit dir verbringen darf, ist das schönste geschenk, das mir jemals zu teil wurde... und ich hoffe das dies immer so bleiben wird =) ich liebe dich so sehr mein engel!!! <33 :-**


lis / Website (2.3.10 13:17)
hay.
wow...es klingt so wunderbar. geradezu nach einem "happy end".
dass du viel schlechtes erlebt hast, ist ja ziemlich leicht festzustellen, dennoch hoffe ich für dich, dass am ende mehr von diesen "schönen" dingen angesammelt sind...
ich für meinen teil werd hier einfach immer mal reinlesen...

lg ~lis


BlackPointedSoul (2.3.10 23:02)
Vielen Dank lis
Es freut mich, dass dir mein Anfang des Blogs gefällt und ich freue mich darauf wieder von dir zu hören

Und
natürlich auch Danke Schatz !!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung